Montag, 26. September 2011

Alles neu macht der Herbst


Der Herbst und ich - wir sind zwei ganz spezielle Gefährten. Ich bekomme im September immer das Gefühl, mein ganzes Leben umkrempeln zu müssen und eigentlich ist alles Scheiße und überhaupt.
Deshalb musste GENAU JETZT ein neuer Kalender her. Glücklicherweise gibt es dawanda und Sabrina, Eine Der Guten! Die hat einen fantastischen Kalender illustriert, den man auch mitten im Jahr anfangen kann!


Sonderbonus: 52 Wochenaufgaben, die mal einfacher, mal schwerer zu bewältigen sind. Meine Lieblingsaufgabe, habe ich schon gefunden, freu mich schon, wenn die Woche ereicht ist ;):


Ich bräuchte dann nur jemanden, der mir sagt, dass ich nach dem zweiten Apfelkorn wirklich auch nach Hause gehen soll...

Sonntag, 25. September 2011

Sieben Sachen

Der heutige Sieben Sachen-Sonntag ist vorüber und ich zeige euch, für was ich meine beiden Hände gebraucht habe. Frau Liebe hat die Idee ins Leben gerufen.

Ingwer geschnippelt und mit Honig und Tee gemischt um die fiese Erkältung weiter zu bekämpfen.

Das Krankenlager gelüftet und wieder ordentlich gemacht.

Mein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk, das ich gestern Abend überraschender Weise erhalten habe, ausprobiert. Hat jemand eine Bedienungsanleitung für eine SINGER, Capri 20????

In die Tüte gegriffen bis sie leer war!

Geblättert. Und dabei nach Kürbisrezepten gesucht.

Stoff zugeschnitten.

Und ein herrliches lila Gesundheitsbad eingelassen.

Freitag, 23. September 2011

Dekofieber im Herbst

In kaum einer Jahreszeit dekoriere ich so viel um wie im Herbst. Mein Flur musste diese Woche dran glauben, hier die ersten Ergebnisse:

Die Blättergirlande ist aus Filz zugeschnitten und dann einfach mit der Nähmaschine zusammengenäht. Mit groben handgemachten Stichen sieht es bestimmt auch super aus (das war mein Ursprungsplan, allerdings habe ich keine Nadel gefunden...).



Die Äste waren mal meine "Garderobe", aber ich habe mir nach all der Zeit mal ein paar gewöhnliche Haken gegönnt, die doch etwas praktischer sind und die Äste an die Wand geschraubt. Mal sehen wie lange es mir so gefäll. Jetzt muss noch meine alte Kommode aufgehübscht werden und ne Lösung für den furchtbaren Boden her, dann gehts mir gut!

Sonntag, 18. September 2011

Sieben Sachen

Hier kommen wie (fast) jeden Sonntag die Sieben Sachen, für die ich tagsüber meine beiden Hände gebraucht habe, nach einer Idee von Frau Liebe.

Frühstück gemacht und gegessen.

Eine Postkarte geschrieben.

Einen Gutschein fürs Geburtstagskind gebastelt.

Nach dem Kuchenverschlingen das Auto nach Haue gelenkt und mich über die Abendsonne gefreut.
Endlich weiter aussortiert und den Papierkorb gefüllt.

Beim Aussortieren wunderbare
alte Karten gefunden
 und noch so manch andere Kuriosität.

Und zum Tagesabschluss ein Licht entzündet.

Samstag, 17. September 2011

Schnippselei


Kennt ihr das? Wenn man gerade eine Zeitschrift durchblättert oder abwäscht oder das Bad putzt und ganz plötzlich hat man eine Idee. Und dann lässt man alles stehen und liegen kramt wie wild in der Bastelkiste und dann wird erst mal wahllos drauf los geschnippelt, geklebt oder genäht?
Solche Geistesblitze enden bei mir meistens damit, dass ich nach ca. 1 Stunde entnervt aufgebe, weil das alles nicht so funktioniert wie ich es haben will, weil mir das Material fehlt um weiter zu machen und die Geschäfte schon zu haben, oder weil ich dringend zur Arbeit muss oder - wie gestern nacht - wel mir einfach die Augen zu fallen.
Das Ergebnis ist, dass am nächsten Morgen und auch am übernächsten und an den Tagen danach wieder ein neues unschuldiges Häuflein Kreativität in der Küche (oder im Schlafzimmer oder im Flur...) herumliegt und den anderen 32 unfertigen Projekten Gesellschaft leistet...
Gestern nacht habe ich geschnippselt. Schneiden ist ja nicht meine stärkste Fähigkeit und deshalb muss ich es ausnutzen, wenn ich Lust darauf habe. Ich habe Stoffreste zu Rechtecken verarbeitet, Filzblätter für die Herbstdeko ausgeschnitten und kleine Stempel aus Moosgummi herausgelockt. Ob ihr jemals die fertigen Objekte präsentiert bekommt bleibt dahin gestellt - vielleicht im nächsten Jahr ;)?

Montag, 12. September 2011

Sieben Sachen

Oh je, diese Woche verging schnell. Schon wieder Zeit für Sieben Sachen für die ich am heutigen Sonntag meine beiden Hände gebraucht habe. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Die Bettdecke nochmal über den Kopf gezogen.

Meine Wertstoffe getrennt. Bei uns im Landkreis muss man das so machen. Da fährt jeder einzelne Haushalt mit dem Auto zum Wertstoffhof und gibt alles fein säuberlich sortiert ab. Über Sinn und Unsinn dieser Handhabung lässt sich streiten, ich hasse das Sortieren jedenfalls.

Die Spülmaschine ausgeräumt.

Einen schnellen (unordentlichen) Zopf geflochten und mal wieder ein unscharfes Foto geschossen.

Rezepte geblättert und rausgeschrieben (Mensch, freu ich mich aufs Kochen!!!)
Eine Pizza gehalten.

Und das Lavendeltöpfchen meiner Lieblingssonne vor dem Sturm gerettet.

Sonntag, 11. September 2011

Taschenkontrolle

Die nähmarie hat ihre Handtasche ausgeleert. Und ich musste gleich in meine kucken und mitmachen. Hier seht ihr alles, was sich vor 10 Minuten in meiner Handtasche befunden hat:
1. Extrataschen. Meinen Robter und die Erdbeere brauche ich eigentlich täglich.
2. Noch eine Extratasche. Für Klimbim wie Taschentücher, feuchte Tücher, Bürste, Deo, Handcreme, Tampons, Kopfschmerztabletten...
3. Das Handy. Wohnt in der Tasche, brauche ich nämlich selten.
4. Geldbeutel
5. Regenschirm
6. Brille (in einem hässlichen Etui...fällt mir jetzt erst richtig auf...)
7. USB-Stick
8. Kulis. Werden im Laufe des Jahres immer mehr. Wie die Karnickel...;)
9. Labello (nee, ist ja von bebe...). Noch mit extra UV-Schutz, muss jetzt dem Herbst-Pflegestift weichen.
10. Sturmi. Mein Lieblingsfeuerzeug.
11. Kamera. Hier nur die Tasche, weil ich sie ja in der Hand halte...
12. Mein Kalender.
13. Werbe-Gummibärchen. Werden in der Tasche verschimmeln, außer ne Freundin erbarmt sich ihrer...
14. Das lustige Tier-ABC (immer praktisch, wenn man mit Kindern unterwegs ist, normalerweise hab ich Spielkarten und Würfel für mich dabei).
15. Arbeitsschlüssel und Autoschlüssel.

Also ich muss schon sagen, dafür, dass meine Handtasche relativ klein ist passt da viel rein. Ich könnt einige Zeit nur mit meiner Handtasche überleben...

Freitag, 9. September 2011

Erdnussbutter

Soderle, noch ein weiterer Eintrag für heute:
Wie macht man denn Erdnussbutter (oder Mandelbutter) selbst?
Einfach gesagt: Nüsse in den Mixer hauen.
Ausführlich beschrieben:

Ich habe geröstete, geschälte, ungesalzene Erdnüsse gekauft.
Gibts bei uns nur im Reformhaus, 200g für 1,79 €.
Die kommen in den Mixer.
Wenn man nur eine kleine Menge braucht lohnt sich so ein Mini-häxler (keine Ahnung wie der wirklich heißt, ich hacke auch Zwiebeln damit oder mache Pesto), weil da meistens alle Teile in die Spülmaschine gehen. Meinen Mixer von der Küchenmaschine muss ich immer umständlich per Hand spülen.
Tja und dann: mixen.
Das geht am Anfang ganz einfach, aber sobald die Öle frei werden muss man immer wieder stoppen und mit dem Löffel alles auflockern.
Das geht jetzt einige Zeit so und man muss immer wieder rühren und lockern.
Und dann, schwups: hat man Erdnussbutter! Je länger man mixt, desto cremiger wird es, ich mag es aber lieber stückiger und bin auch nicht so geduldig ;).
I love it!

FreitagsFüller Nr.7

1. Kürbisse sind ein herbstlicher Rettungsanker.
2.  Ein Berg voll Arbeit liegt noch vor mir.
3. Als ich 10 Jahre alt war, lief ich 3 Monate im Jahr barfuß und wurde noch braun
4. Schönigkeiten liegen neben mir auf dem Tisch.
5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte, dann würde ich wahrscheinlich immer noch unbedingt in der Welt herum reisen müssen.
6. Lieber September, bitte schenke mir ein paar letzte aufmunternde Sonnenstrahlen und entzieh mir nicht so viel Energie, denn ich hab soooo viel vor!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch, mein Bett und RUHE, morgen habe ich außer arbeiten noch nix Konkretes geplant und Sonntag möchte ich dann absolut nur das machen, auf was ich dann gerade Lust habe!

Die Vorlage für den FreitagsFüller gibt es wie immer bei scrap-impulse.

Die Kettenreaktion

Es ist ein paar Tage her, da hat Lila mich in eine klassische Kettenreaktion eingebaut und mich "getagged". Ich war noch nie gut darin solche Dinge weiterzugeben, d.h. ich bin - wie früher schon - der Spalter, der den Kreis durchbricht. Aber ich werde ein paar Antworten geben und sie auch zu meiner "Dinge über mich"-Liste hinzufügen:
  • Erzähle mindestens 5 Eigenschaften, welche dich zu etwas Besonderem machen. Bist du besonders liebenswert, lustig und komisch, vielleicht sogar für den Einen oder Anderen eklig, oder vielleicht sogar weltbewegend? Schreibe einen Post und nenne mindestens 5 Marotten, Spleens, Eigenarten, ect. – gerne auch mehr!
1. Zum Thema eklig: Ich bin die klassische Messerableckerin. Brot schmieren, Messer ablecken und wieder rein in den Frischkäse oder das Nutellaglas! Bei mir zuhause ist das ja ok, aber ich kann diese Angewohnheit auch in der Öffentlichkeit kaum sein lassen...
2. Ich bin wahrscheinlich die Beste "Im-Spiel-verlieren-Könnerin" ever! Meine Freunde können das bestätigen, auch nach einem Jahrzehnt verlorener Kartenschlachten spiele ich jedesmal wieder mit! Ich geh mal davon aus, dass ich damit "liebenswert" abhaken kann...
3. Die wichtigste Regel für alle die sich für längere Zeit in meinem direkten Umfeld aufhalten wollen: Sorgt dafür, dass ich SOFORT essen kann wenn ich Hunger bekomme und dass ich regelmäßig mehr als acht Stunden am Stück schlafen kann.
4. Ich mag kein Süßstoffzeug. Cola light schmeckt ätzend. Alle süßen light-Produkte schmecken ätzend. Süßstoffe schmecke ich sofort und sie lagern sich auf meiner Zunge ab und ich bekomme den Geschmack nicht mehr aus dem Mund.
5. Wenn ich mir die Hände wasche, dann muss ich hinterher immer die "Zwischenräume" (wie heißt das denn richtig?) unbedingt trocken machen. Bei den Zehen ist mir das egal.

So, wer Lust hat auch ein paar Dinge über sich zu verraten, kann sich sehr gerne angesprochen fühlen!!!

Sonntag, 4. September 2011

Sieben Sachen

Auch heute wieder Sieben kleine Sachen, für die ich am Sonntag meine beiden Hände gebraucht habe, frei nach Frau Liebe:

Mich überflüssigerweise nochmal mit Sonnencreme eingeschmiert, in der Hoffnung die Sonne würde noch scheinen, bis ich es auf den Balkon geschafft habe. Wenigstens ist die Tube jetzt leer.

Den Wein zurechtgezupft und dabei mal wieder gemerkt, dass es Herbst wird.

The Wäsche: Trommel gefüllt, Kleidung auf dem Balkon gehängt, wieder reingeholt...

Mal probeweise Stoffe an alle möglichen und unmöglichen Stellen gehängt um zu sehen wie es wirkt.

Eine magenfreundliche Mahlzeit zubereitet.

In einer Zeitschrift geblättert.

Und einen neuen Kalenderumschlag genäht.