Dienstag, 28. Oktober 2014

Mützen häkeln



Handarbeiten mag ich schon immer. Es entspannt mich und ich kann Ergebnisse sehen. Allerdings bin ich wirklich ein Fan von Arbeiten, die auch zügig fertig sind, vor allem unter der Woche habe ich keine Geduld für langwierige Projekte. Deshalb häkel ich Mützen. Die sind in ner Stunde fertig und davon kann man auch mal gerne ein paar mehr haben.


Bisher habe ich mich immer mit den klassischen Streifen zufrieden gegeben, da muss ich mich nicht so konzentrieren (ich verzähl mich gerne...).


Eine Ausnahme war dieses gute Stück. Mein Herr P. hat eine Jacke mit einem solchen Muster und wollte gerne die passende Kopfbedeckung dazu. Hab ich dann auch sehr gerne gemacht, allerdings hat es etwas länger als die eine Stunde gedauert...

Und dann hab ich noch mal eine neues Muster ausprobiert:


Es ist ein Muschelmuster und geht eigentlich auch gut von der Hand. Ich denke nur, dass es noch deutlicher hervorkommt, wenn man zweifarbig häkelt. Auch das mit den "Übergängen" ist noch nicht so ganz meine Sache, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister (2 € ins Phrasenschwein...)!




Sonntag, 26. Oktober 2014

Barcelona

Ich war ein paar Tage nicht da. Zusammen mit Herrn P. habe ich mir eine kurze Auszeit in Barcelona gegönnt.



Was soll ich sagen: Die Sonne, die Wärme und der Urlaub an sich waren grandios. La Sagrada Familia "in echt" zu sehen war mein persönliches Highlight. Der Rest... sagen wir so: manchmal werden Erwartungen eben nicht erfüllt. Barcelona wird nicht auf meine Top-Ten-Städtereisen-Liste wandern, zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt.

Ich genieße trotzdem meine Lieblingsbilder:



 





Mittwoch, 8. Oktober 2014

Betontöpfe


Ich hab jetzt auch mal mit Beton experimentiert.
Für eine liebe Freundin sind zum Geburtstag diese Töpfchen entstanden. Am Besten sind ja immer die Geschenke, die man am liebsten selbst behalten möchte.


Ich bin sehr froh, dass meine Eltern auf dem Land leben und genügend Platz haben um auch mal eine Sauerei veranstalten zu können. Bei uns in der Küche oder am Balkon wäre das alles sehr viel umständlicher geworden. So ging das Betongießen (mit Hilfe des Betonmischexperten "Papa") leicht von der Hand.


Besonders gut hat es mit glatten Oberflächen funktioniert wie Quark- und Joghurtbecher und Tetrapaks. Die Metalldosen waren eher suboptimal. Und eine richtig dämliche Idee war es, Klopapierrollen zu verwenden. Hätte man ja vorher mal drauf kommen können, dass Wasser und Papier nicht unbedingt zusammen funktionieren...

Ich habe nach dem Trocknen alles nur leicht abgeschliffen und dann ein paar Farbakzente gesetzt. Gute Sache!