Montag, 6. Februar 2012

Käsekuchen auf amerikanisch


Meine Lieblingsfreundin hatte (oder hat noch) heute Geburtstag. Sie isst eigentlich keine Kuchen oder Torten und genau deshalb freut es mich so, dass sie diesen einen von mir eben doch so gerne mag und ihn sich gewünscht hat.
Ich will euch die Leckerei nicht vorenthalten:
Für den Boden muss man 175 g Löffelbiskuits zerbröseln und mit 75 g geschmolzener Butter, 1 Esslöffel Kakaopulver und 1 Esslöffel Haselnusssirup vermengen. Diese Mischung drückt ihr in eine gefettete Springform.
Dann kommt die "Käsemasse":
600 g Frischkäse, 100 g saure Sahne und 200 g Zucker schaumig rühren. Danach 4 Eier dazu rühren, 50 g gemahlene Nüsse und ca. 30 - 50 ml Haselnussirup (ja nachdem wie süß ihr es möchtet). Die Füllung kommt auf den Boden und dann ab damit in den Backofen bei 170 Grad für eine Stunde.
Den Kuchen etwa 30 Minuten im abgeschalteten Ofen auskühlen lassen.
Danach gibt es noch einen Guss aus 100 g saurer Sahne und 2 Esslöffeln Puderzucker. Verzieren kann man das gute Stück mit etwas geschmolzener Schokolade.

Viel Freude beim naschen!

Sonntag, 5. Februar 2012

Sieben Sachen

Ich zeige euch heute wieder die Sieben Sachen, für die ich am Sonntag meine beiden Hände gebraucht habe. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Ein sonniges Frühstück zubereitet und gelöffelt.

Die Pflanzen gegossen.

Eine kleinere Tortenform für den gewünschten Mini-Lieblingskuchen des morgigen Geburtstagskindes gebaut.

Hausarbeit erledigt. Viiiiieel Hausarbeit erledigt, der Staubsauger steht nur stellvertretend für alle Schwämme, Lappen und Wischer, die ich heute in den Händen hatte.

Bagels in den Ofen geschoben und auch wieder heraus geholt.

Einen der letzten Küsse in den Mund geschoben.

Klamotten aus dem Schrank gezogen und gecheckt, ob diese Farbkombi geht. Beschlossen dass es geht. 

Freitag, 3. Februar 2012

Häkelkleider für die Pflanzen


Ich hab die Häkelnadeln ausgepackt! Seit ein paar Monaten kann ich meine Blumentöpfe eigentlich nicht mehr leiden. Und überhaupt brauche ich neue Farben im Wohnzimmer. Da ich aber nicht alle paar Monate neue Übertöpfe kaufen mag, hab ich ihnen neue Kleider gehäkelt.
Nicht perfekt - aber für mich schön genug!


Donnerstag, 2. Februar 2012

11 Fragen und 11 Antworten

Und schon wieder darf ich ein paar Fragen beantworten, diesmal von Goldengelchen, mach ich doch sehr gerne! Wie immer gilt: Ich gebe dieses Stöckchen nicht weiter, aber wer Lust hat, darf gerne etwas über sich verraten!

1. Was war das Verrückteste oder Unüberlegteste, was du je gemacht hast?
Das verstößt gegen mindestens drei Gesetze und ich sollte es nicht öffentlich schildern. Meine Entschuldigung: Ich war damals erst 16 ;).

2. Hast du eine Ausbildung gemacht oder studiert (oder bist noch dabei)?
Ich habe Sozialpädagogik studiert und übe den Beruf tatsächlich auch schon ein paar Jahre aus.

3. Würdest du nochmal den gleichen Berufsweg einschlagen oder würdest du etwas anders machen, wenn du nochmal 16-19 Jahre alt wärst?
Ich hab mich bis ich 21 war dagegen gewehrt mich festzulegen, geschweige denn ausgerechnet Sozialpädagogik zu studieren. Heute bin ich froh über die Entscheidung.

4. Findest du deinen Vornamen schön oder wünschst du dir, deine Eltern hätten dir einen anderen Namen gegeben?
Ich mag meinen Namen gerne, es hätte immer schlimmer kommen können ;). Siehe hier:
http://chantalismus.tumblr.com/

5. Was war dein schönster, größter oder wertvollster Gewinn bisher?
Materielle Dinge gewinne ich eh nie, da bin ich die klassische Nietenmagnetin. Aber die Liebe, tja, DAS ist der wertvollste Gewinn meines Lebens. Auch wenns noch so kitschig klingt...

6. Gibt es einen Urlaubsort, an den es dich immer wieder verschlägt, wo du immer wieder hinfahren könntest?
Grundsätzlich zieht es mich immer wieder nach Italien, aber nie an den selben Ort. Ich sag zwar jedesmal nach dem Urlaub: Da muss ich unbedingt nochmal hin! Aber im nächsten Jahr brauch ich doch was Neues.

7. Was würdest du gerne können?
Einen FlicFlac.

8. Und worauf bist du stolz, dass du es kannst oder dass du es bist? 
Ich kann meinen Zeh immer noch in den Mund nehmen (wenn ich das denn wollte).

9. Was war das beste Konzert, auf dem du bisher warst? (wenn du nicht auf Konzerte gehst, darfst du was zum tollsten Film, Theaterstück, Musical o.ä. schreiben :-)
Oh je, da fällt mir jetzt spontan echt nix ein...ich bin so schlecht im "Lieblinge" finden.

10. Was ist der weit entfernteste Ort oder das weit entfernteste Land, an dem du bisher warst?
Ich musste kurz googeln: Malaysia ist nen Tick weiter weg als Vietnam.
Übrigens kann google keine Route bis nach New York berechnen. Ist logisch, ich war trotzdem kurz irritiert ;).

11. Hat dich jemand zum bloggen inspiriert oder was war der Auslöser, dass du blogst?
Der Auslöser war eigentlich, dass ich mich zwingen wollte endlich mal ein bisschen mehr von meinen Ideen umzusetzen. Wenn man dokumentieren will, muss man auch produzieren. Ein positiver Druck sozusagen ;).

Buchdonnerstag #8

Donnerstag ist Lesezeit und ich stelle euch heute mal wieder ein Buch vor, dass mir am Herzen liegt. Die Idee zum Buchdonnerstag hatte ich von Maje.

Ein toller Jugendroman! Unglaublich traurig aber auch wundervoll und lustig. Ich konnte nicht ins Bett gehen, bevor ich nicht zu Ende gelesen hatte. Es geht um Trauer, zu frühe Verantwortung und eine schwere Last, aber auch über Freundschaft und Liebe und was diese alles verändern können.

Ein Fotonegativ bringt die Geschichte ins Rollen. Rowan bekommt es von einem fremden Jungen in die Hand gedrückt und erfährt erst nach und nach, was genau dieses Negativ, das ihr gar nicht gehört eben doch mit ihr zu tun hat.
Zu viel vom Inhalt kann man einfach nicht verraten - ihr müsst es lesen!

Mehr Lesestoff gibt es bei Goldengelchen.