Sonntag, 28. August 2011

Sieben Sachen

Wieder ein Sonntag mit Sieben Sachen, für die ich heute meine beiden Hände gebraucht habe. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Die Ergebnisse der Zwetschgenwoche etikettiert.

Die restlichen Zwetschgen eingefroren

Die vom Stempeln übrige Farbe verarbeitet (nein, das Bild ist noch nicht fertig...).

Die Küche grundgereinigt und dabei Justus, Peter und Bob gelauscht.

Den Tisch neu dekoriert.

Eine Eule aufs Fensterbrett gestellt.

Und Ordnung in das Gewürzchaos gebracht.

Samstag, 27. August 2011

Leckereien: Zwetschgen in Balsamico

Mit diesem Rezept beschließe ich meine Zwetschgenwoche. Für was oder wozu die Balsamico-Zwetschgen schmecken weiß ich leider noch nicht, aber vielleicht hat ja jemand einen leckeren Tip!

Zwetschgen in Balsamico

Zutaten für 3 Gläser:
1,2kg Zwetschgen
3 Lorbeerblätter
3 Zweige Rosmarin
30g gelbe Senfkörner
300g brauner Zucker
400ml trockener Rotwein
400ml weißer Aceto balsamico

Zubereitung:
Die Zwetschgen waschen und rundherum mehrfach einstechen. Portionsweise in kochendem Wasser 2 Minuten kochen lassen, herausheben und sofort in 3 abgekochte Twist-off-Gläser (à 750 ml Inhalt) füllen.
Je 1 Lorbeerblatt und 1 Rosmarinzweig dazugeben.
Senf, Zucker, Rotwein und Aceto balsamico aufkochen und kochend heiß bis zum Rand in die Gläser füllen. Gläser sofort fest verschließen und abkühlen lassen.
Mindestens 2 Wochen durchziehen lassen.

Freitag, 26. August 2011

Leckereien: Zwetschgenchutney

Heute Morgen habe ich Zwetschgenchutney gemacht, ist wirklich seeeehr lecker!
Zwetschgen - Chutney (für 3 Gläser à 400ml)

Zutaten: 500g Zwetschgen, 50g frischer Ingwer, 400g Schalotten, 2 EL Öl, 250g brauner Zucker, Salz, Cayennepfeffer, 300ml Rotweinessig

Zubereitung:
Schalotten und Ingwer in feine Würfel schneiden, beides im heißen Öl glasig dünsten. Zwetschgen waschen, halbieren, Steine entferne, klein würfeln und dann dazugeben und kurz mitdünsten.
Braunen Zucker zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Das Ganze nach Geschmack würzen (Ich habe tatsächlich vergessen zu würzen, es schmeckt aber auch ohne Salz und Pfeffer schon sehr gut!).
Den Essig zugießen und alles ca. 30 - 35 Minuten einkochen lassen.
Das Chutney in vorbereitete Gläser füllen und gut verschließen.

Freitags Füller Nr.6


1. Heute wird der Wecker nicht gestellt.
2. Ich hasse den Geruch beim Zahnarzt.
3. Vor meinem Fenster grölen gruselige Gnome.
4. Die eigene Dummheit tut weh.
5. Es könnte sein, dass ich heute zum ersten und letzten Mal in diesem Jahr im Freibad war.
6. hahahahahahahahahahahahahahahaha!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen weiteren Post, morgen habe ich Streichen, Streichen und nochmal Streichen geplant und Sonntag möchte ich bitte einfach nur schlafen und vielleicht meinen Duschvorhang bedrucken!

Die Vorlage für den Freitagsfüller gibt es bei scrap-impulse!

Mittwoch, 24. August 2011

Leckereien: Zwetschgen - die Zweite!

Da beschließe ich diese Woche den Zwetschgen zu widmen - und dann hätte ich es gestern schon fast nicht geschafft, etwas Sinnvolles aus den Früchten zu machen. Aber ich hab dann doch noch schnell ein paar eingemacht:

VORHER
NACHHER

Montag, 22. August 2011

Leckereien: Zwetschgen!

Mir ist erst kürzlich wieder bewusst geworden wie gerne ich doch esse. Und wie gerne ich selbst koche und backe. Deshalb ist es Zeit über meine Lieblingsleckereien zu berichten.
Ich liebe vorallem auch Obst und Gemüse, dass es nur zu bestimmten Jahreszeiten gibt, z.B. ZWETSCHGEN!
Heute nachmittag war Erntezeit, Bäume über und über voll mit den wunderbaren Früchten.
Ich werde versuchen, diese Woche zur Woche der Zwetschgen zu machen. Gerade eben habe ich einen Kuchen aus dem Ofen geholt. Da ich selten Eier im Haus habe (das Thema wäre auch mal einen Exkurs wert), war heute der Tag um ein Rezept ohne sie auszuprobieren. Auf dem Bild seht ihr das Ergebnis der Hälfte der angegebenen Zutaten (ich hatte auch nicht genug Mehl im Haus...).

Zwetschgenkuchen ohne Eier

250g Quark
250g weiche Butter
300g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Backpulver
--> alles zu einem glatten Teig verrühren und auf ein gefettetes Blech dünn aufstreichen.


1,5 kg Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen und auf dem Teig verteilen.


3 EL gemahlene Haselnüsse
3 EL Zimtzucker
3 EL gehackte Mandeln
--> vermischen und über die Zwetschgen geben.


Zum Schluss noch ein paar Butterflocken darüber geben (wieviel ist eigentlich "ein paar"?) und 45 Minuten bei 170 Grad backen.

Ich genieße gerade....seeeehr lecker!
Mal sehen was ich morgen mit den Zwetschgen machen kann...

Sonntag, 21. August 2011

Sieben Sachen

Mein erster Sieben Sachen Sonntag nach dem Urlaub: da gab es viel zu tun!
Frei nach Frau Liebe kommen jetzt Sieben Sachen für die ich heute meine beiden Hände gebraucht habe:
Alle Mitbringsel angefasst und nach Empfänger geordnet (jaaaa, ich gebs zu, das Meiste ist für mich ;)).


Versucht der Wäscheberge Herr bzw. Frau zu werden. Ist mir nicht so ganz geglückt, ich werde wohl später noch mal ran müssen.

Fotos gedreht, beschriftet und auf Datenträger geschoben um sie den Mitreisenden auszuhändigen. Außerdem angefangen das Reisetagebuch mit Zettelchen und Schnippselchen zu bestücken.

Während dessen ein kaltes Fußbad unter den Tisch geschoben. Ich versuche immer noch die vom Flug angeschwollenen Füße in den Griff zu bekommen...Leute, lasst mich bloß nie schwanger werden, dann heißt es sonst: Wasser für die Elefanten!

Ich musste heute das Bad grundreinigen (zu viele unhygienische WC-Duschen in den letzten drei Wochen). Dabei habe ich auch gleich meinen viel zu alten Duschvorhang entsorgt (einen neuen habe ich seit ca. 2 Monaten). Ohne Worte.

Beim Keller ausmisten meinen Globus wieder entdeckt und als Nachttischlampe umfunktioniert.

La Pizza! Für nichts benutze ich meine beiden Hände lieber!

Samstag, 20. August 2011

Zurück mit einem Lächeln

Ich sitze tatsächlich wieder hier und tippe. Die letzten drei Wochen waren wie ein Traum - ein richtiger echter Urlaub ohne Kompromisse. Ich habe soooo viele neue Eindrücke von denen ich noch gar nicht richtig erzählen kann, bin gleichzeitig total entspannt und voller Ideen und Bilder und Tatendrang. Malaysia war in jedem Fall eine Reise wert! Und ein paar Bilder muss ich unbedingt mit euch teilen: